Produktinfo

CT 190 MW FLEX Klebe- und Armierungsmörtel für Mineralwolle-Dämplatten

Klebe- und Armierungsmörtel zum Verkleben von Mineralwolle-Platten und zur Herstellung der Armierung in Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS)

Eigenschaften:

  • Für hohe mechanische Beanspruchung
  • Verstärkt durch einzigartige Faserkombination
  • Riss- und Haarrissbeständig
  • Hohes Haftvermögen auf mineralischen Untergründen und Mineralwolle-Platten
  • Witterungsbeständig
  • Geringe Wasseraufnahme und dampfdurchlassfähig

Anwendungsbereiche

CT 190 eignet sich zur Verklebung von Dämmstoffplatten aus Mineralwolle und als Armierungsschicht auf wärmegedämmten Außenwänden von Gebäuden (Auftrag im Nassverfahren). Dank sorgfältig kombinierter Spezialfasern (Fibre Force Technology) erhöht CT 190 den Schutz des Wärmedämmsystems vor Beschädigung und vor der Bildung von Rissen und Haarrissen. Wir empfehlen die Verwendung von CT 190 in den Wärmedämm-Verbundsystemen von Ceresit Ceretherm für Gebäudeaußenwände sowie für Geschossdecken.

Schritt-für-Schritt Anwendung

CT 190 Klebe- und Armierungsmörtel haftet auf allen festen, tragfähigen und trockenen Untergründen wie Wandflächen,Putzen, Mosaikputzen und Beton, die frei von Fett, Bitumen, Staub und anderen trennenden Substanzen sind. Vor dem Auftrag auf vorhandene Putze und Anstriche die Haftfähigkeit von CT 190 prüfen. Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem technsichen Merkblatt.
Stark saugende Untergründe vorher mit CT 17 Tiefengrund vorbehandeln und mindestens 2 Stunden lang trocknen lassen.

1. Befestigung von Mineralwoll-Dämmplatten:

CT 190 im vorgegebenen Mischungsverhältnis in kaltes, klares Wasser einstreuen und mit langsam laufendem Rührwerk (max. 600 U/min) klumpen- und knotenfrei anrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Nach 5 min Reifezeit nochmals kurz durchmischen.

CT 190 mit einer Glättekelle auf die ganze Oberfläche der Platte auftragen und fest anzudrücken. Dies dient als „Grundierung“ vor dem Auftrag des Klebemörtels, um die Haftung zwischen CT 190 und der Mineralwolle zur erhöhen. Danach fertigen Mörtel im Wulst-Punkt-Verfahren verarbeiten. Dazu mit der Kelle entlang der Plattenränder eine 3–4 cm breite Wulst auftragen. Zusätzlich einige batzen-förmige Punkte mit ca. 8 cm Durchmesser aufbringen. Sofort nach dem Kleberauftrag die Platte andrücken und mit ein paar leichten Stößen des Reibebretts pressstoßen. Die Platten sollten dicht gestoßen im Verbund/„Mauerwerksverband“ verlegt werden und eine ebene Fläche bilden.

2. Herstellung der mit Armierungsschicht

Nach vollständiger Aushärtung von CT 190 (nach ca. 2 Tagen) und der Verdübelung der Platten die Unebenheiten der Platten mit Schleifpapier abschleifen. Abschließend die Platten gründlich abfegen. Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem technsichen Merkblatt.

Den fertigen Mörtel mit einer Glättekelle auf die ganze Oberfläche der Platte auftragen und fest andrücken. Dies dient als „Grundierung“ vor dem Auftrag des Klebemörtels um die Haftung zwischen CT 190 und der Mineralwolle zur erhöhen. Anschließend CT 190 mit einer Zahnkelle (Zahnung 10x10 – 12x12 mm) auf der Plattenoberfläche aufziehen. Anschließend das Glasfasergewebe in den frischen Mörtel
einlegen (Gewebestöße 10 cm überlappend). Danach eine zweite Schicht von 1 mm Dicke aufziehen und glätten, bis das Gewebe nicht mehr sichtbar ist.